ecomuseo son lladó

Das ethnografische Ökomuseum von Campos ist eine Initiative von und für den Agrotourismus Son Lladó. Dies ist eine innovative Initiative mit einem dreifachen Aspket : ökologisch, ethnographisch und kulturell, mit dem Hauptziel , das materielle und nicht materiellen Erbe der landwirtschaftlichen Traditionen der Gemeinde Campos zu würdigen, die eindeutig in Gefahr sind zu verschwinden.

Ökologie
Ethnografie
Kultur

Es ist eine wichtige Aufgabe, dieses Erbe und das damit verknüpfte „know-how“ zu erhalten.
Noch leben die letzten Generationen, die dieses Wissen haben, und dessen Verschwinden würde den Verlust der biologischen Vielfalt im Zusammenhang mit der traditionellen Kultur von Campos bedeuten.
Dabei muss in einem mehrdiemensionalen Ansatz gearbeitet werden. Für einen Agrotourismus wie Son Lladó, der von einer ökologisch und kulturell gut erhaltenen Umgebung abhängt, ist es fast eine Verpflichtung, eine führende Rolle bei der Erhaltung dieses Ziels einzunehmen, was zweifellos die Möglichkeiten vergrößert, das touristische Angebot zu erweitern und dadurch attraktiver und authentischer macht.

ecomuseo son lladó

Leistungen

1. Konditionierung der Räumlichkeiten

Wiederherstellen eines Teils der Scheune und der landwirtschaftlichen Lagerhalle für den Einsatz als Messehallen des Ökomuseums. Die Reproduktion einer traditionellen Bauernhofbewässerung der Gemeinde Campos aus den 50er Jahren mit einem sinnbildlichen Brunnen, zuerst restauriert und dann mit einer der ersten Extraktionsausrüstung von Campos installiert, basierend auf Kolbenpumpen, von Dieselmotoren angetrieben. Außeninstallation einer traditionellen Windmühle, voll ausgestattet, um Wasser in einen bestehenden Teich zu pumpen. Zwei authentische ikonische Symbole der Landschaft von Campos, unerlässlich, um in situ die Realität und Identität der Gemeinde zu verstehen. Der verbleibende Raum wird mit Maschinen, Werkzeugen und Utensilien, deren täglicher Gebrauch im Laufe der Zeit verschwunden ist, die Szenen aufzeigen wie die Schlachtungen, die Weinherstellung oder verschiedene landwirtschaftliche Arbeiten.

2. Untersuchung und Dokumentation

Im Hinblick auf den touristischen Projektwert gab es schon in der Phase vor der Eröffnung des Ökomuseums eine intensive Arbeit der Dokumentationsarbeit mit Informationen und mittels Fotografien. Es wurden alte Maschinen und Werkzeuge wiederhergestellt und persönliche Interviews durchgeführt. Vor allem war es wichtig, mit den wichtigsten Akteuren in der ländlichen Gemeinde Campos, wie den Bauern, Schmieden und Mechanikern, die bereits in einem fortgeschrittenen Alter sind und deren Know-how für landwirtschaftliche Praktiken es zu sichern galt. Aus dieser Forschung und Dokumentation, hat sich ein Glossar mit Begriffen, traditionellen und historischen Werkzeuge und damit verbundenen Techniken entwickelt, die als Achstreiber zukünftiger Touren und Aufführungen im Ökomuseum dienen.

3. Der Bildungsbereich

Die pädagogische Aspekt wird einer der Eckpfeiler des Projekts sein. Das Ziel ist, in verschiedenen Unterrichtseinheiten zu arbeiten, die zukünftigen Inhalte anzupassen an die Besuche von Schulklassen, und vom frühen Alter an eine Bildungskomponente zu entwickeln, was die Wertschätzung der ländlichen Identität angeht, in denen Kinder auf praktische Weise Fragen im Zusammenhang mit Naturerbe, Kultur und ethnographischen Werten erlernen können. Dies wird dazu beitragen, bei Kindern eine offene und tolerante Haltung gegenüber anderen zu schaffen, wird ihre Neugier für alles erweitern, was ihrem sozialen Umfeld fremd ist. Dies legt den Grundstein für verantwortungsbewusstes Reisen und erleicht die Integration an Orten, die man in Zukunft besucht.

4. Genießbarer Landschaftsbau

Das Ziel ist die Umsetzung eines nachhaltigen Landwirtschafts- und Viehzucht System, angepasst an die realen Gegebenheiten der Umwelt, nach dem Schema der Permakultur, in dem man die Methoden und Techniken für die Gestaltung eines essbaren Waldes anwendet. All dies, um in der Lage zu sein, ein landwirtschaftliches Ökosystem zu reproduzieren, das Lebensmittel produziert und ökologischen Reichtum bietet.